Dojo Shimboku - Begriff Shimboku

Shimboku (jap.)

...heißt in die deutsche Sprache übersetzt: Besondere Freunde

SHIMBOKU bezeichnet eine am 02.01.2000 in Wiesensteig gegründete Gemeinschaft, bestehend aus mittlerweile rund 60 Mitgliedern. Diese kommen aus den verschiedensten familiären Hintergründen und haben die unterschiedlichsten Voraussetzungen. Darunter sind auch Menschen mit Behinderungen, Besonderheiten und Auffälligkeiten.
Die Altersspanne unserer Teilnehmer ist von 4 bis 46 Jahre.
Wir trainieren im CJD Jugenddorf auf dem schönen Bläsiberg (Schwäbische Alb) zwei bis dreimal in der Woche.
Der Leiter der Kampfkunstschule Eugen Keim, unterrichtet die Schüler in den Bereichen Ju-Jitsu (sanfte-Kunst), Judo (sanfter-Weg) Bo-Jitsu (Stock-Kunst) und Tai-Chi-Chuan (Meditation in Bewegung).

Seit dem Jahr 2005 haben wir durch unser Projekt RESPEKT mit der Inklusion von Menschen mit Behinderungen, Besonderheiten und Auffälligkeiten begonnen, die bei uns voll mit integriert sind und ganz normal im Training und Projekt mitmachen.
Ab 2005 werden bei uns auch Trainerassistenten ausgebildet, die in diesen Bereichen eingesetzt sind, so dass auch eine Arbeit in Kleingruppen möglich ist.
Dabei werden immer die Teilnehmer mit Besonderheiten und Behinderungen mit den "normalen" Teilnehmern gemischt.

Wir arbeiten im Training nach dem Prinzip der 5 Elemente: "Wind, Erde, Feuer, Himmel, Wasser". Unser menschlicher Schwerpunkt ist die Integration - der Mensch und nicht das Training steht im Mittelpunkt. Die Stärkung des Einzelnen und das Bewusstsein für die Gruppe (Team) sind uns wichtig.